Cavino -

cavino genossenschaft
import & handel
von wein & olivenöl
bahnhofstrasse 1
ch-8712 stäfa
vino@cavino.ch

Herbstmarkt 23.-26. November - voll action

wir sind mit einem Stand vor unserem Laden präsent. Die Prinzessin von Chateau-Carton wird einige Neuheiten präsentieren
Sabina, Florence, Konstantin und Felix werden Sie dabei unterstützen

Wir freuen uns auf ein Gläschen und hoffen uns frieren nicht die Füsse ab.

Am Samstag ist der Laden normal geöffnet von 9-16 Uhr

und am Sonntag 26. November sind wir im Rösslisaal am schönsten Weihnachtsmarkt von Stäfa


am 9. Dezember besuchen uns drei der besten BIO-PioniereInnen des Larzac

Marie Chauffray , La Réserve d'O, bewirtschaftet zusammen mit Fred einen Hochplateau nach Demeter-Regeln und produziert biodynamische Weine vom Feinsten, die ohne zusätzliche Schwefelung auskommen.

Pascale Riviere, La Jasse Castel, Entdeckerin des Potentials dieser Region und eine der ersten Frauen im Norden des Languedoc hat die Gruppe Les Vinifilles gegründet. Hier tauschen die mittlerweilen zahlreichen Winzerinnen ihr know-how stressfrei untereinander aus und versuchen gemeinsam den Markt zu erobern. Alize, bekannt nach dem zu Ihren Ehren erzeugten Bag-in-Box Wein wird Pascale als Maskottchen begleiten

Gil Morrot von der Domaine DIVEM, Professor an der INRA in Montpelliers hat mit seienem Qualitätsdenken die ganze Region beflügelt. Seine Weine zu probieren ist hundertmal schöner als im Shopping-Center einkaufen zu gehen.

CAVINO-LARZAC darfst du nicht verpassen!!, ergo lass dich nicht vom Samichlaus einsacken


Das Geschenk für WeinfreakInnen

Vertical-Degustation zuhause mit Freundinnen und Freunden

Nach Borie La Vitarèle kommt nund die zweite VERTICAL-BOX

Vorstellen möchten wir die im Jahre 2000 gegründete Domaine de l’Edre in Vingrau.

Pascal Dieunidou und Jacques Castany wurden in den 90er Jahren vom Virus Qualitätswein angesteckt. Weine wie sie Herve Bizeul von Clos des Fees hinzauberte wollten sie selber keltern.

Renaud Chastagnol half ihnen bei der Selektion uralter Rebstöcke auf dem kalkhaltigen Grand Plain hinter den berühmten Escailliers zwischen Vingrau und Periolles. In dieser Steinwüste hatte der Vater von Jacques sich abgerackert und die wenigen Trauben für zweimal-kein Geld der örtlichen Kooperative abgeliefert.

Niemand hatte das Potential dieser Methusalem-Reben erkannt ausser Renaud.

Der Urvingrauer und Globetrotter Renaud Chastasgnol, der davor die Domaine de Chêne international vermarktete, machte Cavino auf die entstehende Mikrodomaine aufmerksam. Seit dem ersten Jahrgang begleiten wir Jacques und Pascal, anfänglich waren wir die einzigen die diese Juwele anbieten konnten. Renaud ist nach kurzer Zeit ausgestiegen und hat sein eigenes Projekt „Domaine de l’Eléphant“ lanciert wo er die Vinifikation alter Reben perfektionierte. (Leider ist diese Domaine mittlerweile gegroundet)

Die VERTICAL-BOX

Zeigen möchten wir einer der beiden ersten Weinen der Domaine „Carrement Rouge“, der kleine Edre ohne Barrique-Ausbau

Diese Marriage aus Syrah, Grenache und Carignan zeigt das rausgekützelte, wunderbare Terroir von Vingrau am besten. Keine Tricks, keine Hefen, keine Barrique – soviel Power und gleichzeitig auch noch nach Jahren so viel Spannung und Frucht.

Sechs Jahrgänge von 2008-2014 (ohne 2013) in Holzkiste mit Weinbeschrieb und 10% Gwunder-Rabatt

für 153.10 statt 170.10

Die Anzahl der Boxen ist limitiert

noch 4 Boxen mit 6x75cl für 195.75 anstelle von 217.50 im Detail-Verkaufspreis

neu: - CHATEAUX-CARTON-SHOP's in Zofingen und Unterseen (Interlaken)

Michael Moor bietet neu die Weine von chateaux-carton.ch in der Halle3 im Zofinger-Industrie-Auartier an der Unt. Brühlstrasse 9 an. Die Halle3 lohnt sich, spannendes Lokal in authentischer Umgebung.

Patrick Vuithier vertritt chateaux-carton.ch neu im Berner Oberland. Wandertouristen, Bergbauern, SAC-Hütten-Beizerinnen, Freeriders, Skysurfers, Riverrafters und Wingsuitflyers können sich auf die sanften Kissen freuen die mit feinen Weinen von engagierten Kleinbetrieben gefüllt sind. Mittlerweile sind fast alle unserer BiB-Weine biozertifiziert. Der ökologische Fussabdruckvon Bag-in-Box Weinen ist gegenüber ihren "Glas"-Kollegen satte 85% besser.

NEU bei Cavino und chateaux-carton.com, Muskat Sec en BiB 3liter à 42.00

ebenfalls neu: der erste vegane Biowein im BiB, Chemins de Bassac 2016. 3liter à 50.00

Wie kommen all unsere Weine in die Schweiz

öfters werden wir gefragt, ob wir die Weine selber in Südfrankreich, Italien, Portugal oder Spanien abholen. Nein, dies tun wir nicht, dies ist auch kaum mehr möglich. Wein kann nicht am normalen Warenzoll verzollt werden, dazu braucht es Zugang zu einer speziellen Software und spezialisierte Deklarations-Büros. Auch wäre ein Selberholen kaum wirtschaftlich. Auf 1500 Flaschen die wir in unser Firmenwagen und Anhänger bringen liesse sich der Aufwand an Diesel und Zeit kaum sinnvoll überwälzen. Unser Importvolumen ist auch viel zu gross, wir wären nur noch am Kilometer abspuhlen, um erfolgreich zu sein müssen wir aber bei unseren Kunden sein auch wenn die Vorstellung von "Ferien-Fahrten in den Süden" verlockend tönen.

Diese Arbeit überlassen wir gerne unseren Spezialisten denen wir hier mal ganz herzlich danken möchten.Wir besuchen aber unser Produzenten und sie besuchen uns. Seit Internet und @mail ist die Kommunikation auch intensiver und einfacher geworden wie zur Zeit unseres Starts als "Importeure für's Rössli Stäfa" 1983, resp. 1994 unter Cavino.

Wir transportierten beinahe alle unsere Weine über eine spezialisierte Transportfirma die fast ausschliesslich Wein schippert. Wenn Sie im Süden Frankreichs auf der Autobahn oder in den Weinregionen einem Lastenzug von VINAG begegnen, hupen und winken Sie dem Chauffeur, er transportiert vielleicht Weine für Cavino und freut sich sicherlich. VINAG organisiert für uns alle administrativen Arbeiten im In- und Ausland, lässt die Weine verzollen und liefert sie dann nach Stäfa in unser Aussenlager.

Übrigens die Kosten für den Transport von einer Flasche Wein belaufen sich auf Fr. -.50 bis 1.-, hinzu kömmen aber noch Kosten für Disposition, Deklaration und Zölle, allerlei Gebühren und Abgaben. Der Gesamt-Zuschlag beläuft sich für alle die Flaschenweine importieren auf 1.90 bis 3.00 pro Flasche. Einsparen kann man nur beim Gewicht der Flaschen (Zölle basieren auf Gewicht) und bei der importierten Menge (Rabatte auf Transportpreise) ausser man wählt den billigten Transporteur, spart bei den Löhnen der Fahrer und verzichtet in der Folge auf einen seriösen, produkteschonenden Transport.

Der Rest der Kosten ist für alle gleich: Zoll-Ansätze, Gebühren, Maut und Dieselpreise sowie Schwerverkehrsabgabe machen auch keine Unterschiede zwischen Discounter und Fachhändler. Die MwSt die auf alles erhoben wird ist ebenfalls für alle 8%.

Wir glauben es macht kein Sinn beim Import die Preise zu drücken, das Sparpotential von 1.- entspricht schlicht keiner relevanten Summe. Noch weniger Sinn macht es beim Einkauf der Weine die Produzenten zu pressen. Das Importieren von Billigst-Weinen ist ein gesellschaftlicher, ökonomischer und ökologischer Stumpfsinn. Mit VINAG als Partner wissen wir, dass in der Führerkabine auch immer die Leidenschaft für unsere Winzer und Weine mitfährt, dies ist ein echter, unbezahlbarer Mehrwert.

Danke VINAG für euren guten Job